1923 – Die Gründung

(Original-Text)

Bericht über die Hauptversammlung 

Rastatt, den 23. April 1923Zur I. Hauptversammlung, die am 23.4.23 abends 8:30 durch H. Rapp sen. eröffnet wurde, hatten sich 38 Freunde des Angelsports eingefunden. H Rapp gab noch einmal die Gründe bekannt, welche zu einem Zusammenschluß der Angler Rastatts geführt hatten, und wünschte einen einträchtigen Verlauf der Tagung. die in einer Sitzung des vorläufigen Vorstandes aufgestellte Tagesordnung wurde gutgeheißen.

[….] Zu Punkt 1 war ein Antrag eingegangen (Walz), den neuen Verein den Namen der schon seit langem bestehenden „Fischerei-Gesellschaft, Rastatt“ zu geben. Er wurde mit 16 geg. 14 Stimmen abgelehnt. Die Versammlung entschied sich in einer weiteren Abstimmung für den Namen „Angelsport-Verein Rastatt“

[…] Zu Punkt 3.

Wahlergebnis:

I. Vorsitzender / W. Rapp sen.
II. Vorsitzender / P. Mühlenhaupt
Schriftführer / H. Lang
I. Kassierer / W. Russ
II. Kassierer / E. Schmank
Beisitzer / O. Glattfelder u. Hirschmann
Kassenprüfer / Frisch u. Hornung

[…] Zu Punkt 4.

Als Vereinslokal wird das „Gasthaus zum Rappen“ bestimmt

[…] Zu Punkt 6

6a: Fischer Haungs wird einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt.

[Anm.: Das erste Ehrenmitglied des ASV-Rastatt!] 6c: Ein Vereinsmitglied wünscht in einer Zuschrift (ohne Namen) einmalige Abstimmungüber das Vereinslokal u. zudem geheim. Dem Antrag wird stattgegeben. 25 Mitglieder entscheiden sich in geheimer Abstimmung für „Gasthaus zum Rappen“, 13 für „Waldhorn“

Der ASV Rastatt ist gegründet!!!

Protokoll der Gründungsversammlung
vom 23.04.1923

Thema Fischer Gesellschaft Rastatt

Ein Bild von der „Fischer Gesellschaft Rastatt“ (1907 – Original hängt in der Anglerklause) Bei der Gründung des ASV Rastatt kam es zu einem Zusammenschluss der beiden Vereine. Der Name und Verein blieben als solchens nicht erhalten. Die Mitglieder der „Fischer Gesellschaft Rastatt“ sind auch später nicht im Vorstand des ASV Rastatt zu finden.

Nun einige Auszüge, Anekdoten und Wissenwertes aus der Vereinsgeschichte des ASV Rastatt 1923 e.V.

1923

(Original-Text)

Mitgliederversammlung im Karpfen zu Rastatt am  07. Mai 1923

[…] In der Vereinslokalfrage findet abermals eine geheime Abstimmung statt. 25 Stimmen fallen auf „Waldhorn“, 4 „Karpfen“, 4″Rappen“, 2 St. ungültig. Somit ist zukünftig das „Gastahaus zum Waldhorn“ als Vereinslokal bis auf weiteres bestimmt. [Anm.: Die Frage des Vereinslokals wird die Mitglieder auch in den kommenden Monaten noch weiter beschäftigen ;-)]

1924

1. Preisfischen des ASV Rastatt

Am 03. Aug. 1924 fand in Rastatt- Steinmauern das erste Preisfischen des ASV Rastatt statt.
Sieger war Karl Eisele, von dem wir später noch einmal hören werden.

1925

Mitgliederversammlung am 02.02.1925
Der ASV Rastatt hat 32 Mitglieder und der Kassenstand wird mit 57,04 Mark beziffert.

Preisfischen 1925
Am 09.08.1925 gewann Vereinskamerad Glattfelder mit 2700g das Preisfischen.

1926

Außerordentliche Generalversammlung am 09.08.1926
Der Grund für diese außerordentliche Versammlung war der Rücktritt des I. und II. Vorsitzenden.
Als neuer Vorsitzender wurde Vereinskamerad Seipel gewählt.

Kleine Anekdote:
Beim Preisfischen am 30.08.1926, gab es als Preis für den 17. bis 20. Platz jeweils 30 Zigarren.

1928

Anglerkönig 1928

Am 08. Juli 1928 berichtete Schriftführer Schiel, dass Karl Eisele [Ja, schon wieder der…] mit einem Fanggewicht von 1450gr Anglerkönig wurde.

Es waren 24 Angler am Start und das Gesamtfanggewicht betrug 9170gr. Nur 4 Angler waren an diesem Tag ohne Fang.

1956

Vereinsregister
Am 26. Mai 1956 wird der Angelsportverein Rastatt 1923 in das Vereinsregister eingetragen.

1961

wettfischen1962

Preisfischen an der Stadtmurg 1961 (Originalfoto: Vorstandskeller Anglerklause)

1964

Münchfeldsee
Am 01. Januar 1964 wurde der Münchfeldsee (ehemals Kiessee Stürmlinger) an den ASV Rastatt
zur Errichtung einer „Angelsportanlage“ verpachtet.

1971

Münchfeldsee
Am 06. Mai 1971 wurde dem ASV Rastatt 1923 e.V. die Erlaubnis zum Betrieb einer Schankwirtschaft auf dem Gelände des Münchfeldsees erteilt. Es entstand eine kleine „Kantine“ die, bis zum Bau der Anglerklause, von Frau Schlüter bewirtschaftet wurde.

1971

Münchfeldsee
Am 06. Mai 1971 wurde dem ASV Rastatt 1923 e.V. die Erlaubnis zum Betrieb einer Schankwirtschaft auf dem Gelände des Münchfeldsees erteilt. Es entstand eine kleine „Kantine“ die, bis zum Bau der Anglerklause, von Frau Schlüter bewirtschaftet wurde.

Richtspruch

Manchen Bau im Lauf der Zeiten
hat der Zimmermann geweiht;
wie es Brauch war bei den Vätern,
feiern wir das Fest auch heut !

Für die Angler des Vereines
wuchs empor dies Werk,
Sinnbild uns´rer guten Baukunst,
uns´rer Willenskraft und Stärk´!

Konnte man den besser wählen?
Der Münchfeldsee in seinem Glanz
da unten sich so herrlich breitet,
im Wasser Fisch, am Ufer Pflanz´.

Voll Entzücken schweift das Auge
über diesen See dahin
und das haus, das steht hier oben,
spiegelt sich im Wasser drin.

Und wir schauen voller Freude,
was der zimmermann gemacht,
denn in diesem Clubhaus drinnen,
soll Frohsinn sein, das alles lacht.

Manches Vesper, kühler Trunk
soll erwarten seine Gäste,
in des Bauherrn Sinn, gemeinsam
hier zu feiern schöne Feste.

Walte Schicksal, weih das Bauwerk
lasst uns stolz und glücklich rufen:
„Petri Heil all unseren Anglern,
Heil den Menschen, die dich schufen!“

richtspruch1982

Original, Vorstandskeller ASV Rastatt

1988

Charta 1988
Um die persönlichen und Vereinskontakte bei der Ausübung ihres beliebten Sports zu fördern
und um die Brüderschaftsbande zwischen Anglern jenseits der Nationalitäten und Grenzen zu festigen,
wurde am 23. Mai 1988 die Partnerschaft zwischen den Angelsportvereinigungen:

Societe des Pecheurs
Francais, Rastatt

Angelsportverein 1923 e.V. Rastatt

Association de Peche
et Pisciculture, Seltz

unterschrieben.

charta1988

Original, Vorstandskeller ASV Rastatt

1.Vorsitzende

04.1923 – 03.1924     W. Rapp
03.1924 – 02.1925     W. Ruff
02.1925 – 05.1926     A. Hartwig
05.1926 – 08.1926     Mühlenhaupt
08.1926 – 08.1927     M. Seipel
08.1927 – folgt            Wittig

Menü